Archiv

Die hier zur Verfügung stehenden Materialien mit interaktiven Übungen sollen dazu beitragen, den Umgang mit Konflikten zu erlernen und Schule zu einem Ort des gewaltfreien Miteinanders zu machen, an dem man sich wohlfühlen kann.

Schulische Lernerfolge sind nicht nur von kognitiven Fähigkeiten und Leistungen abhängig, sondern immer auch von sozialen Gegebenheiten. Deshalb berührt Gewaltprävention und Umgang mit Konflikten die Basis des Lernens. Wenn soziales Lernen gefördert, die Kommunikation verbessert und Konflikte konstruktiv bearbeitet werden, wirkt sich dies unmittelbar auf die Lernerfolge der Schülerinnen und Schüler aus.

  • Die interaktiven Übungen sind für die ersten Schulwochen gedacht, um die Klasse zu formen und den Teamcharakter zu entwickeln.
  • So ist beispielsweise das Spiel „Putzlumpenhockey“ darüber hinaus geeignet, das Bewusstsein für Regeln zu schärfen und im Anschluss Klassenregeln gemeinsam zu entwickeln.
  • Die Übungen werden in der Regel nur durchgeführt, wenn man selbst (also auch als Lehrkraft) die Übungen einmal selbst ausprobiert hat.
  •  In den PDF-Dokumenten sind des Weiteren genaue Durchführungshinweise und sprachsensible Hilfen für die Reflexion enthalten.

Zur Anbahnung und Vermittlung beruflicher Sprach- und Fachkompetenz durchlaufen die Schüler der Berufsintegrationsvorklasse (1. Jahr) verschiedene Fachbereiche der Berufsschule.

Dafür wurde folgendes organisatorische Format gewählt

  • Die Schülerinnen und Schüler jeder Berufsintegrationsvorklasse werden in zwei Gruppen aufgeteilt
  • Diese Gruppen besuchen an einem festen Tag für ca. sieben aufeinanderfolgende Unterrichtswochen einen Fachbereich der Berufsschule und absolvieren fachpraktischen Unterricht. Danach erfolgt ein Wechsel des Fachbereiches und der Durchlauf beginnt von neuem.
  • Es konnten folgende Fachbereiche einbezogen werden: Wirtschaft und Verwaltung, Nahrungszubereitung, Service, Bautechnik, Holztechnik und Metalltechnik

Erfahrungen

  • Es zeigte sich eine hohe Motivation der Schülerinnen und Schüler im praktischen Unterricht.
  • Die Schüler erhalten und nutzen viele Lernchancen und können sich fundierter für ein Praktikum in einem bestimmten Bereich entscheiden.
  • Handlungsorientierte Prozesse können im praktischen Unterricht leichter umgesetzt und Fachbegriffe von den Jugendlichen schneller und leichter gelernt werden.
  • Eine große Schwierigkeit besteht in der schulorganisatorischen Umsetzung.

Materialien

Für die Fachbereiche Wirtschaft und Verwaltung, Service, Nahrungszubereitung und Bautechnik stehen Raster zur Verfügung, die als Curriculum dienen können.

Viele der berufsschulpflichtigen Asylbewerber und Flüchtlinge haben große Schwierigkeiten bezüglich der Kenntnis und Anwendung grundlegender Verkehrsregeln in Deutschland.

Das zur Verfügung stehende Konzept beschreibt die Umsetzung des Projektes „Verkehrssicherheit für berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge“ an der Staatlichen Berufsschule Dachau. Es kann als Grundlage für die Planung und Durchführung ähnlicher Projekte an anderen Schulen dienen.

Schule

Staatliche Berufsschule Dachau


 

Ansprechpartnerin

Isabelle Bichler

Jahrgangsstufe

Material

Verkehrssicherheit

Die „Hilfen für Lehrkräfte zur Erstellung sprachsensibler Leistungserhebungen“ geben Schritt für Schritt Hinweise, was Lehrkräfte in Bezug auf sprachsensible Leistungserhebungen beachten sollten und welche Kenntnisse die Schülerinnen und Schüler benötigen, damit sie in die Lage versetzt werden, Aufgabenstellungen adäquat zu bearbeiten.

Hintergrund der Entwicklung dieser Hilfe war die Beschulung einer steigenden Zahl nichtalphabetisierter Schülerinnen und Schüler und die daraus erwachsende größere Heterogenität der Klassen. Dies führte zu dem Bedarf, Empfehlungen zur Erstellung und Korrektur von Leistungsnachweisen für alle Lehrkräfte zu erarbeiten und eine fächerübergreifende Operatorenliste für verschiedene Niveaustufen der Sprachbeherrschung zu erstellen.


© 2018 Stiftung Bildungspakt Bayern