Aus hauswirtschaftlicher Sicht ist das Themengebiet „Hygiene“ zentral für die Qualifizierung im Bereich Ernährung. Das Ziel der vorliegenden Materialien ist, den Schülerinnen und Schülern mit geringen Deutschkenntnissen die notwendigen Hygieneregeln in Bezug auf die Arbeit in der Küche verständlich zu machen, bevor sie in der Küche mit der Arbeit beginnen.

Wie die Materialien im Unterricht eingesetzt werden, hängt stark von den Sprachkenntnissen der Schülerinnen und Schüler ab. Es hat sich als hilfreich herausgestellt, die Inhalte mit Hilfe von zusätzlichem Bild- und/oder Filmmaterial aus dem Internet zu vermitteln. Ebenfalls hilfreich ist auch, immer wieder mit den Arbeitsweisen in den Heimatländern der Schülerinnen und Schüler zu vergleichen und so an vorhandene Erfahrungen anzuknüpfen sowie Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu thematisieren.

Die Übungsblätter lassen sich für Einzel- oder Partnerarbeit einsetzen.

Die zur Verfügung gestellten Materialien dienen als Grundlage. Einzelne Themengebiete können durch ergänzende Unterrichtssequenzen tiefergehend behandelt werden.

Zur Anbahnung und Vermittlung beruflicher Sprach- und Fachkompetenz durchlaufen die Schüler der Berufsintegrationsvorklasse (1. Jahr) verschiedene Fachbereiche der Berufsschule.

Dafür wurde folgendes organisatorische Format gewählt

  • Die Schülerinnen und Schüler jeder Berufsintegrationsvorklasse werden in zwei Gruppen aufgeteilt
  • Diese Gruppen besuchen an einem festen Tag für ca. sieben aufeinanderfolgende Unterrichtswochen einen Fachbereich der Berufsschule und absolvieren fachpraktischen Unterricht. Danach erfolgt ein Wechsel des Fachbereiches und der Durchlauf beginnt von neuem.
  • Es konnten folgende Fachbereiche einbezogen werden: Wirtschaft und Verwaltung, Nahrungszubereitung, Service, Bautechnik, Holztechnik und Metalltechnik

Erfahrungen

  • Es zeigte sich eine hohe Motivation der Schülerinnen und Schüler im praktischen Unterricht.
  • Die Schüler erhalten und nutzen viele Lernchancen und können sich fundierter für ein Praktikum in einem bestimmten Bereich entscheiden.
  • Handlungsorientierte Prozesse können im praktischen Unterricht leichter umgesetzt und Fachbegriffe von den Jugendlichen schneller und leichter gelernt werden.
  • Eine große Schwierigkeit besteht in der schulorganisatorischen Umsetzung.

Materialien

Für die Fachbereiche Wirtschaft und Verwaltung, Service, Nahrungszubereitung und Bautechnik stehen Raster zur Verfügung, die als Curriculum dienen können.


© 2017 Stiftung Bildungspakt Bayern